Kreuzfahrten

AIDA Luna Karibik

Romana Grüllenberger auf Traumkreuzfahrt

Von 1. – 15.2.14 begleitete  ich eine 30 köpfige Gruppe mit der AIDA Luna in die Karibik.
Eine aufregende Kreuzfahrt durch die Inselwelt der kleinen Antillen wartete auf uns.
 
Unsere Anreise zum Flughafen München war durch eine bequeme Busfahrt mit Kaltenböck Busreisen garantiert. Von dort aus flogen wir direkt mit Air Berlin nach La Romana in die Dominikanische Republik! Nach einem ca. 10-stündigen Flug wurden wir direkt vom Rollfeld zum Transferbus gebracht. Diese Fahrt vom Hafen zum Schiff dauerte nur ca. 20 Minuten. Dann hieß es einchecken, um die große Reise zu beginnen
 
Als äußerst angenehm haben wir diese Ankunft empfunden, da wir beim Check-In nur unser Handgepäck dabei hatten, denn das restliche Gepäck wurde direkt vom Flughafen auf die Kabine befördert. Und bis unsere Koffer auf den jeweiligen Kabinen waren, hatten wir noch genug Zeit, das Schiff etwas zu erkunden. Da man natürlich auch schon alle Einrichtungen der Aida Luna ab Ankunft an Bord nutzen kann,  nahmen wir gleich den ersten Cocktail zu uns und das erste kennenlernen einiger Gruppenteilnehmer begann. 

Bevor die Reise richtig losging, gab es noch die obligate Seenotrettungsübung, denn Sicherheit hat höchste Priorität an Bord eines Schiffes. Mit Sail Away Musik, einem Gläschen Sekt und toller Welcome-Party Stimmung hieß es um 22 Uhr Leinen los. Der nächste Tag war ein Seetag, der für die gesamte Gruppe und für mich als Reiseleiter sehr von Vorteil war. Ich organisierte ein Gruppentreffen, wo die Route mit den einzelnen Ausflugsinfos besprochen wurde. Hier hat man wirklich genügend  Zeit  den Tag zu gestalten - ob Schiffsrundgänge,  Teilnahme an den verschiedensten Workshops, Tanzkurzen oder einfach am Pooldeck relaxen und die ersten Sonnenstrahlen genießen.  Das Essen wird auf der Aida in verschiedenen Restaurants in Buffetform eingenommen. Gegen Aufzahlung kann man sich aber auch in Spezialitätenrestaurants bedienen lassen. Egal für welches Restaurant man sich entscheidet - sämtliche Speisen sind einfach nur ein Traum!
 
Am Montag 3.2. legten wir pünktlich in Oranjestad, ARUBA an. Alle freuten sich schon auf den ersten Halt auf karibischen Boden. Aruba wurde von unserer Gruppe auf verschiedenste Art erkundet. Einige hatten einen Aida Ausflug gebucht - Ich schlenderte jedoch mit einer kleinen Gruppe erstmal durch die Stadt und am Nachmittag organisierten wir uns ein Taxi und erkundeten Arubas wichtigste Highlights. Die Tour ging zum Leuchturm (da Aruba wenige Berge besitzt, hat man hier eine gute Aussicht) und zu den Casibari-Felsen - ebenfalls ein Aussichtspunkt. Im Anschluss weiter zur Natural Bridge (eine durch Wasser und Erosion geformte Brücke). Und zum Schluss wurde noch ein Badestopp am Eagle Beach eingelegt. Viel zu schnell ist der erste Tag vergangen.
 
An nächsten Tag erreichten wir zeitig in der Früh auch unseren nächsten Hafen und wir begrüßten CURACAO mit einem sonnigen „Bon Bini“. Die lebendige Hafenhauptstadt Willemstad besticht durch farbenfrohe Häuserfassaden und niederländische Kolonialgebäude. Man kann auch diese tolle Stadt problemlos zu Fuß auf eigene Faust erkunden. Für eine Kleingruppe von uns wartete ein eindrucksvoller Ausflug. Wir hatten bereits von unserem Reisebüro ein Delfinschwimmen im Sea Aquarium auf Curacao gebucht. Das Schwimmen an sich dauerte ca. eine halbe Stunde – ein Erlebnis, dass man sein ganzes Leben nicht vergessen wird. Anschließend kann man, wenn man möchte, noch das Sea Aquarium besichtigen. Am Nachmittag ging es dann noch zum Strand, da das Schiff erst um 22 Uhr ablegte.  Aus diesem Grund hatten wir noch die Möglichkeit, den kompletten Abend auf der Insel zu verbringen, das von einigen von uns auch genutzt wurde. Nach einem gemütlichen Ausklang im Hafen von Curacao freuten wir uns schon auf die nächste Insel der ABC Inseln.

BONAIRE. Wir organisierten uns im Hafen einen Taxibus und unternahmen auf eigne Faust eine kleine Erkundungstour. Wir fuhren durch die tolle grüne Landschaft, entlang der Küste (mit sehr vielen Tauchern und Schnorcheleinstiegen) in den Norden zum Gotomeer durch die alte Stadt Rincon. Nach einigen Fotostopps, von wo aus man auch sehr gut unser Schiff sehen konnte, erreichten wir wieder Kralendijk (Hafenstadt von Bonaire). Wir hatten jetzt noch genug Zeit die kleine, süße, bunte Stadt noch kennenzulernen. Nach einer kurzen Rast und einer kleinen Stärkung in einer Bar ging es weiter zum Strand (Sorobun Beach). Viel zu schnell verging der Tag und es hieß schon wieder Leinen los.
 
Der nächste Tag war ein SEETAG. Hier hatte man wieder die Möglichkeit die Annehmlichkeiten von AIDA zu genießen bzw. das Erlebte der ersten Tage Revue passieren zu lassen. Nach einem gemütlichen Ausklang an der Aida Luna Bar (war während unserer Tour unser Gruppentreffpunkt) freuten wir uns bereits auf den nächsten Halt - die Isla Margarita – eine Insel Venezuelas. Im Hafen merkten wir sofort, dass hier die Sicherheit der Passagiere höchste Priorität genießt. Wir buchten als Kleingruppe über eine örtliche Agentur eine Inselrundfahrt. Mit dem Bus ging es erst einmal in Richtung Mangroven und diese lernten wir mit Booten kennen. Eine spektakuläre Kulisse und Tierwelt konnte hier entdeckt werden. Nach einer kleinen Rundfahrt und einigen Fotostopps ging es weiter zum Strand.
Dort hatte man zeit zu relaxen und wer es etwas anstrengender mochte, schmiss sich ins Wasser und kämpfte bzw spielte mit den Wellen. Auf der Rückfahrt wurde noch schnell Rum gekauft und schon hieß es auch wieder ab zum Hafen, da es um 18:30 hieß „Alle Mann an Bord“. Zurück am Schiff ging es zur Poolbar in der Hoffnung noch andere Gruppeteilnehmer zu treffen und das Erlebte bei einem  Cocktail auszutauschen.

Grenada, auch Gewürzinsel genannt war unser nächster Halt. Gerade für Menschen die sich für Gewürze interessieren, ist die Insel ein echter Hingucker. Zu den Hauptexportprodukten gehören Muskatnuss und Kakaobohnen. Weitere Anbauprodukte sind Zitrusfrüchte, Bananen, Kokosnüsse, Gewürznelken und Zimt. Darüber hinaus findet man in Grenada nahezu alle tropischen Blumen und Pflanzen. Je nach Interesse von meiner Gruppe wurden hier wieder verschiedene Ausflüge gebucht. Ein sehr beliebter Ausflug war der "Früchte & Gewürze". Hier lernt man alles über Kräuter, Früchte und Gewürze – von Kakao über Muskatnuss bis hin zur Banane, alles wird bis ins Detail aber interessant erklärt. Ich unternahm mit einer Kleingruppe eine private Inselrundfahrt, wo wir auch die wichtigsten Highlights der Insel besichtigten. Nach den vielen Eindrücken und der wirklich sehr kurvenreichen Fahrt haben wir am Nachmittag in der Mourne Rouge Bay relaxed. Die Insel ist eine sehr schöne, grüne, pflanzenreiche Insel und auf jeden Fall einen Besuch wert.
 
Am nächsten Tag wartete BARBADOS auf uns – der Hafen Bridgtown. Leider wurden wir hier von dunklen Regenwolken begrüßt und der typische karibische Regen begleitete uns den ganzen Tag. Wir schlenderten zu Fuß in Richtung Bridgtown, um uns die Stadt auf eigene Faust anzusehen. Wir besichtigen Bridgetown an einem Sonntag, deshalb war es auch sehr ruhig auf den Straßen. Highlight auf Barbados ist das „Schwimmen mit Meeresschildkröten" - diesen Ausflug kann man direkt auf der Aida buchen.
Barbados kombiniert herrliche Strände und britischen Charme und ist so zu einem der beliebtesten Urlaubsorte der Karibik geworden. Die Westküste der Insel bietet perfekte, weiße Sandstrände mit vollkommen klarem Wasser. Barbados wurde von meiner Gruppe wieder individuell entdeckt. Ob aktiv mit Rad, geführten Ausflug oder privat mit Taxi. Alles ist hier möglich. Bevor man wieder auf das Schiff retour muss, kann man noch durch den Hafenterminal schlendern und das eine oder andere Souvenir kaufen. Denn Abend ließen wir wieder an einer der vielen Bars gemütlich ausklingen.
 
Viel zu schnell verging die Zeit und wie haben schon wieder Halbzeit unserer Reise. Die nächsten Inseln ST. LUCIA, DOMINICA und GUADELOUPE entdeckte jeder individuell. Die Inseln sind geprägt durch üppige, großartige Vegetation. Vulkane, Flüsse, Wasserfälle ziehen sich durch die bergigen Inseln.  Die Aida liegt wieder bis abends in den Häfen, so dass man wirklich wieder einen ganzen Tag zeit hat, die Inseln zu erkunden bzw. einen gemütlichen Strandtag zu verbringen.  An den lauen Abenden genossen wir gemeinsam das Auslaufen mit einem Cocktail.

Als letzte Insel wartete ANTIGUA auf uns. Wer an diesem Tag keinen Ausflug gebucht hat, fuhr mit uns zum Strand. Die Insel ist bekannt  für ihre 365 Traumstrände. Da ist sicher auch für uns einer dabei! Gleich nach einem ausgiebigen Frühstück organisierten wir uns ein Taxi uns los ging es zum Valley Church Beach. Sonne, Strand und Meer - was will ein Urlauber mehr. Es war ein wirklich lustiger, letzter Strandtag. Um die Insel mit ihren Highlights zu erkunden, bucht man einen Ausflug über die Aida oder wieder privat per Taxi. Zu empfehlen auf dieser Insel ist es auch einen Hubschrauberrundflug zu machen. Zwei von meiner Gruppe waren total begeistertm, eine der vielen Insel auch aus der Vogelperspektive zu sehen. Beim Ablegen erlebten wir noch einen wunderschönen Sonnenuntergang, was zugleich aber leider auch bedeutete: Eine unvergesslich schöne Reise niegt sich dem Ende. Noch ein Tag auf See und wir erreichten wieder unseren Ausgangspunkt - La Romana.
 
Eine Traumreise war nun vorbei und ich kann aus eigener voller Überzeugung diese Kreuzfahrt nur jedem Empfehlen. 

AIDA bietet auf jeder Insel viele verschiedene Ausflüge an. Natürlich konnte ich nicht an allen teilnehmen, aber es ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei! Natürlich besteht auch die Möglichkeit diese Inseln individuell zu erkunden.
 
Gerne stehe ich Ihnen für individuelle Fragen zu dieser Reise oder allgemein zur AIDA jederzeit zur Verfügung.


« Zurück zur Übersicht